Schlagwort: Gesellschaft

Russlands neue Weiblichkeit

Wie Musikerinnen das Frauenbild verändern “Eine Frau muss eine Frau bleiben.” – Dieser Spruch rechtfertigt in Russland traditionelle Geschlechterhierarchien, Schönheitsideale und Berufsverbote. Rapperinnen interpretieren das Klischee neu und prägen dem patriarchalen Muiskgenre ihr Selbstbewusstsein auf. „Mein Style, meine Stimme, mein Alter – das ist alles Teil des Konzepts und Teil meiner Lieder. Wenn irgendein erwachsener […]

Lex Marmor

Für das Spiegel-Jugendportal habe ich in einer Kolumne erzählt, welche Lebenserfahrungen ich als genderfluide Person mache. Da Menschen mit einer anderen Identität als Cismann und Cisfrau in den meisten Kontexten noch immer die Kompetenz abgesprochen wird, wie ich selbst erlebt habe, erschienen die Texte unter dem Pseudonym Lex Marmor. Warum die Serie „Pose“ eine Pionierleistung […]

Die junge Kunstszene der Ukraine

Für Musikerin Katerina Petraschowa ist die Sache klar: „Ich glaube, viele machen Kunst um der Kunst willen. Das ist doch dann keine Kunst mehr“, meint sie. Die junge Saxophonistin spielt in der Band TseSho – übersetzt „Was ist das?“. Ihre Musik nennt die Kyjiwer Gruppe „Social Rave“: Er soll nicht nur Spaß machen, nicht nur […]

Vom „Invalidenstatus“ zu echter Inklusion

————– Ein gut gekleideter Mann sitzt im Sessel. Kühn blickt er zum Betrachter, seine elegante Hose ist aufgekrempelt, so dass auffällt: Die Unterschenkel des Mannes sind aus Carbon. Dieses Werbeplakat für „individuelle Prothesen“, das in der Kiewer Metro aushängt, wäre vor fünf Jahren kaum denkbar gewesen. Damals brach der Krieg in der Ostkraine aus, wo […]

Dies ist keine Heldengeschichte

Roman Lyndow wäre auf dem Maidan fast verbrannt – und ist heute Unternehmer und Meister im CrossFit. In seinem Leben spiegelt sich das Schicksal vieler junger Ukrainer*innen. „Das ist nicht wie im Film, wenn alles in Zeitlupe verläuft und du die Kugel auf dich zukommen siehst. Es dauert eine Sekunde und du stehst in Flammen.“ […]

Mama Superstar

„Die 15 Minuten zur Schule in Rom erschienen Melisa wie eine Ewigkeit. Sie war neun Jahre alt, als sie begann, allein zu Schule zu gehen und ihre Mama Niceta versuchte, Melisa Mut zu machen: ‚Als ich in deinem Alter war, brachte ich die Schafe aus dem Dorf Cayak alleine zum Grasen in die peruanischen Berge. […]